Willkommen…

Hervorgehoben

…auf den Seiten des Bezirks Nürnberg/Fürth.
Wir sind Teil der DPSG, der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg. Mehr Informationen zur DPSG bietet die Seite unseres Bundesverbandes: DPSG – Verband.
Mehr zu den Stämmen, die unseren Bezirk bilden, sowie eine Auflistung der Arbeitkreise und der Historie des Bezirks gibt es im Menü Bezirk.
Wichtige Termine des Bezirks sowie der Stämme sind unter Kalender zu finden.
Im Menü Links sind die Webseiten der Jugendverbände verlinkt, denen wir angehören.
Bei offenen Fragen, gibt es die Möglichkeit Kontakt mit uns aufzunehmen.
Viel Spaß beim Kennenlernen unseres Bezirks!

Jamboree Infoabend

Am 5. Februar fand bei uns im Stamm der Infoabend zum Thema Jamboree statt. Eingeladen waren Grüpplinge wie Eltern. Ehemaligen Jamboree-Teilnehmern berichteten von ihren Erfahrungen und Erlebnissen. Damit die Infos auch für nicht-anwesende verfügar sind, bieten wir die gezeigte Präsentation hier zum Download an. Jamboree Infoabend Präsentation Der Beitrag Jamboree Infoabend erschien zuerst auf DPSG Stamm Max Kolbe.

Auf dem Weg zum Frieden – das Friedenslicht 2017

Auch dieses Jahr machte sich wieder eine Gruppe von 15 Rovern und Leitern unseres Stammes auf den Weg zur Abholung des Friedenslichts. Und zwar nach Wien. Dort wurde in einer großen Aussendungsfeier das in Betlehem entzündete Friedenslicht an Pfadfinder aus ganz Europa verteilt. Natürlich war aber auch genug Zeit , um die schöne Stadt mit seinen Sehenswürdigkeiten und Weihnachtsmärkten zu erkunden. Sonntagmorgen ging es dann, mit dem Licht im Gepäck, wieder in unsere Heimat. In einer vollen Kirche feierten wir mit unserem Diözesankuraten, dem Pfarrer der Lorenzkirche und dem MusicPoint einen ökumenischen Gottesdienst, zu dem sich auch der Rest des Stammes aufgemacht hatte. Anschließend wurde die wertvolle Flamme allen Wetterwidrigkeiten zu trotz nach St.Georg gebracht und an Hl. Abend schließlich an die Gemeinde verteilt. Lasst uns gemeinsam auf den Weg machen und Licht sein!

An Heilig Abend durfte die kleine, in Israel entzündete Flamme dann in Ziegelstein die gesamte Georgskirche ausleuchten und für die altbekannte, weihnachtlich-friedliche Atmosphäre sorgen.

Amelie Bayer und Franziska Schwendner

  Fotos: Florian Hörlein Der Beitrag Auf dem Weg zum Frieden – das Friedenslicht 2017 erschien zuerst auf DPSG Stamm Max Kolbe.

Stammestag und Stammesversammlung. Kampf um den goldenen Löffel

Am 22. Oktober fand die diesjährige Stammesversammlung mit anschließendem Stammestag statt. Um 9 Uhr trafen sich jeweils zwei Delegierte pro Gruppe, ein Vertreter jedes Leitungsteams, der Stammesvorstand, einige Berater und eine erfreulich große Anzahl an Zuschauern im Pfarrsaal, um das letzte Jahr Revue passieren zu lassen, Positionen im Stamm durch Wahlen neu zu besetzen und zu schauen, was die Zukunft des Stammes so mit sich bringt. Dank unserer neuen Wölflingsgruppe haben wir unseren persönlichen Mitglieder-Rekord geknackt: 165 aktive Pfadfinder im Stamm Max Kolbe!

 

Außerdem freuen wir uns, Frederik Wohlleben als Stammesvorstand und Amelie Bayer als Kuratin begrüßen zu dürfen und wünschen Euch für die nächsten drei Jahre viel Erfolg, neue Erfahrungen und gute Nerven! Außerdem bedanken wir uns ganz herzlich bei Mona Schönfelder, die sechs Jahre lang unsere Stammesvorständin war und bei Dominik Klein, der in den letzten drei Jahren das Amt des Kuraten ausgeübt hat. Wir wissen Eure Arbeit sehr zu schätzen und hoffen, dass Ihr unserem Stamm weiterhin treu bleibt und dass wir uns nicht aus den Augen verlieren!

Als die Stammesversammlung beendet und alles beschlossen war, was beschlossen werden musste, stoßen um 13 Uhr der Rest des Stammes an der U-Bahn-Station Ziegelstein zu den Teilnehmern der Stammesversammlung hinzu. Gemeinsam fuhren wir zum Opernplatz, wo wir uns in elf Kleingruppen aufteilten und in diesen Kleingruppen die Innenstadt unsicher machten: Jede Gruppe bekam einen Zettel mit 20 Aufgaben. Von „Umarme einen Baum“ bis hin zu „Spielt mit drei fremden Menschen Fangen“ war alles dabei. Nach einem anstrengenden und lustigen Nachmittag trafen wir uns alle an der Burg, wo wir die 26 (!) neuen Wölflinge in unserem Stamm aufnahmen.

Gemeinsam machten wir uns danach auf den Weg zurück zum Pfarrsaal. Dort gab es Dank unserer fleißigen Köche ein sehr leckeres Abendessen. Anschließend ließen wir den ereignisreichen Tag am Lagerfeuer ausklingen, wo wir uns von unseren langjährigen Leiterinnen Lena Frank und Mona Schönfelder verabschiedeten. Wir danken Euch für all die schönen Momente, Eure tollen Ideen und wünschen Euch alles Liebe und Gute für die Zukunft!

Von Johanna und Marie Vogel

Der Beitrag Stammestag und Stammesversammlung. Kampf um den goldenen Löffel erschien zuerst auf DPSG Stamm Max Kolbe.

Stammesversammlung 2017

  Friedenslicht, Stammesversammlung, Weihnachtsbaum schmücken. So ereignisreich war der 3. Advent für den Stamm. Traditionell nahm der Stamm an der Aussendungsfeier des Friedenslichts in der Nürnberger Lorenzkirche teil, bevor es nach St. Theresia zur Stammesversammlung ging. Die Wölflingsstufe hatte zu diesem Zweck extra Laternen aus Holz gebastelt.         Weiterlesen

Ghostbusters beim Ironscout 2017

Ghostbusters beim Ironscout 2017

 

 

 

 

Die Ghostbusters aus dem Stamm waren zum mittlerweile fünften Mal beim Ironscout dabei. In diesem Jahr ging es ins niedersächsiche Hildesheim. Bei Starkregen ging es von zu Station zu Station um in 22 Stunden möglichst viele Punkte zu erspielen und Kilometer zu absolvieren. Bei der Siegerehrung waren alle Strapazen vergessen und die Ghostbusters wurden für ihren Einsatz belohnt.

 

 

 

 

 

Weiterlesen

Kanuwochenende der Pfadfinderstufe

Kanuwochenende der Pfadfinder auf dem Regen

 

 

Die Pfadfinder verbrachten ein Wochenende auf und nebem dem Regen. Mit Zelten, Kochern, Kleidung und allem was man sonst noch braucht voll bepackten Kanus ging es 30 Kilometer den Fluss entlang. Das vorerst letzte warme Wochenende des Jahres wurde so optimal genutzt. Das Wochenende bot außerdem Gelegenheit das Pfadfinderversprechen abzulegen und gemütliche Abende am Lagerfeuer zu verbringen.

 

 

Weiterlesen

Unfair! – Die Pfadfinder dürfen aufs Stammeslager

Unfair! Unter diesem Motto fand das diesjährige Stammeslager von Max Kolbe in Aub, bei Würzburg statt. Nachdem wir auf dem beschaulichen Zeltplatz angekommen und die Zelte fertig aufgebaut waren, konnten wir Grüpplinge unser Wissen über Dinge wie Knoten oder das Feuermachen in Workshops auffrischen. Teil des Programms waren dieses Jahr erstmals die Abendrunden, bei welchen man sich in einer Jurte einfinden und bei Musik oder einer Traumreise abschalten konnte. Einen roten Faden bildeten in diesem Stammeslager die Abenteuer des kleinen Prinzen, von denen wir in den Morgenrunden hören durften. Gerade wegen der in dem Buch vermittelten Werte wie Freundschaft und Verantwortung, scheint die Geschichte besonders für uns Pfadfinder passend zu sein. Nach den Morgenrunden wurden wir stets von unserer treuen Botin „FairGirl“ besucht, die uns über den Stand der Fairness und den sogenannten „Unfairminator“ informierte: Den für uns bedrohlichen Gegenspieler, der unsere Umgebung unfair zu machen drohte. Unsere Aufgabe während des Lagers bestand folglich darin, für die Fairness zu kämpfen. Soweit hatten wir den inhaltlichen Rahmen des Lagers am ersten Abend verstanden. Weiter ging es an diesem Sonntag mit einem traditionellen Programmpunkt, dem Gottesdienst, den wir als gesamter Stamm feierten und der gemeinsam von Herrn Pfarrer Untraut und dem AK Spiri vorbereitet und geleitet wurde. Auf der später folgenden Nachtwanderung hatten wir unsere erste Begegnung mit dem „Unfairminator“, den es dann im Geländespiel vom nächsten Tag zu bekämpfen galt. Am Dienstag brachen wir dann in Kleingruppen zu unseren Hike auf, bei dem die Nacht unter freiem Himmel schon die Sicht auf das ein oder andere Wildschwein bot. Am Mittwoch wurden unsere Anstrengungen dann mit einem freien Nachmittag belohnt, wohingegen am Donnerstag ein Schwimmbadbesuch anstand: Bei der Hitze wollte nämlich auch der aus Bierbänken selbstgebaute Pool nicht ganz ausreichen. Am darauffolgenden Stufentag stand für die Pfadstufe eine Stadtrallye in Würzburg an, wohingegen die Rover beispielsweise zum Tauchen aufbrachen. Am selben Abend dann die Erleichterung: Auch dieses Jahr hatte sich die Nachtwache wieder gelohnt, denn unser Banner sollte in dieser Nacht nicht vor den Überfällern sicher sein. Mit kollektiver Kraft konnten wir sie aber dann doch fangen – und unser Banner blieb sicher. Ein Planspiel, bei dem ein eigenes Produkt entwickelt und eine eigene Firma geleitet wurde und bei den sich wohl so manch einer schon ganz wohl in der Businesswelt gefühlt hatte, wurde am Samstag durchgeführt. Mit Vorfreude oder auch mit Ekel betrachtet wird auf jeden Fall der sogenannte Halligalli Drecksau Tag, bei dem kein Flecken Haut und kein Haar und danach auch keine Dusche mehr sauber bleiben sollte – und der am nächsten Tag stattfand. Da wurde wohl schon so manch eine Strapaze aufgenommen, so manch einer halt wohl im Waschbecken geduscht, nur um den Dreck wieder abwaschen zu können. Am Sonntag bauten wir unseren eigenen kleinen Jahrmarkt auf dem Zeltplatz auf: Bierkastenklettern, Marshmellow-Weitwurf und Geschicklichkeitsspiele wurden angeboten, bevor es am Montag dann Zeit war, die Zelte abzubauen und sich zu verabschieden, von dem schönen, turbulenten Lagerleben, dem Fair Girl und dem kleinen Prinzen. Gut Pfad! Lucia Leonhardt, Pfadi 1 Fotos: Joschi Kirschner und Florian Hörlein Der Beitrag Unfair! – Die Pfadfinder dürfen aufs Stammeslager erschien zuerst auf DPSG Stamm Max Kolbe.